Ablauf


Kurs finden und buchen


In der Buchung findet Ihr die einzelnen Standorte bzw. kommen demn√§chst noch einige dazuūüėĀ. Habt ihr einen Standort gefunden, k√∂nnt ihr euch einen passenden Kurs aussuchen. Wir unterscheiden nach:

  • Eltern-Kind-Kurs zur Wassergew√∂hnung
  • Wassergew√∂hnung (Heranf√ľhren)
  • Anf√§nger (Nichtschwimmer)
  • Fortgeschrittene (Kinder mit Seepferdchen)
  • Schwimmklub (Freischwimmer)

Nach Abschluss bekommt ihr eine Kurszusage mit allen weiteren Informationen.

 

Sollen mehrere Kinder in den selben Kurs, empfiehlt es sich zusammmen zu buchen.


Die erste Einheit


In der ersten Einheit holt einer von uns die Kinder mit den Eltern am Eingang ab. Nach der Begr√ľ√üung zeigen wir euch, wo sich die Kinder mithilfe der Eltern umziehen k√∂nnen.

Sind die Kinder umgezogen, holen wir sie ab und machen sie zun√§chst mit den √Ėrtlichkeiten und Baderegeln vertraut. Die Eltern kommen nicht mit in die Schwimmhalle, damit wir die ganze Aufmerksamkeit der Kinder bekommen und sie sich nur auf den Schwimmkurs konzentrieren k√∂nnen.

 

In √∂ffentlichen B√§dern ist den Eltern nat√ľrlich freigestellt in der Zwischenzeit selbst Schwimmen zu gehen.


So geht es weiter


In den weiteren Einheiten holen wir die Kinder p√ľnktlich zu Kursbeginn ab und bringen sie nach Kursende auch wieder geduscht zur√ľck. Der Spa√ü steht bei uns im Vordergrund. Die Kinder lernen ohne Druck.

 

Ist das Seepferdchen bestanden, kann direkt in einen Fortgeschrittenenkurs gewechselt werden. Nach dem Erwerb der zweiten Schwimmart folgt nun das Deutsche Jugendschwimmabzeichen Bronze.

 

Das Bronze-Abzeichen weist Kinder aus, die richtig schwimmen können. Haben sie immer noch Spaß daran, können sie im Schwimmklub weiter an ihren Schwimmfähigkeiten feilen und sich noch Silber und Gold um den Hals hängen.




Methodik


Lernschritte - was es braucht zum Schwimmen lernen


Untertauchen und Ausatmen

Wer das beherrscht ist sicher beim Aufenthalt im Wasser und gilt als wassergewöhnt. Hierzu zählt, dass Kinder ihr Gesicht ins Wasser, den Kopf unter Wasser und untertauchen können. Außerdem ist das Ausatmen gegen den Wasserdruck gefragt, ebenso wie die Fähigkeit sich wieder allein im Wasser hinzustellen.


Schweben und Gleiten

Hier geht es darum Auftrieb und Wasserwiderstand zu erfahren. Dazu zählt das Schweben und Gleiten unter Wasser und an der Wasseroberfläche 


Antreiben

Die Kinder lernen den Wasserwiderstand zu nutzen und Antrieb zuerst mit den Beinen und sp√§ter mit den Armen umzusetzen. Im Schwimmklub lernen sie dann sogar Antrieb √ľber K√∂rperbewegungen zu erzeugen.




Mit diesen Fertigkeiten sind die Kinder bestens gewappnet, um sich selbst zu retten, was alle Eltern aufatmen lässt. Obendrein können die Kinder dann ganz schnell ihr Seepferdchen erlangen.


Motivation durch Abzeichen


Otter


Den Otter gibt es nur bei uns. Jedes Kind, dass ihn bekommt, kann das:

  • Vom Beckenrand springen
  • Untertauchen
  • Ausatmen unter Wasser
  • Schweben und Gleiten

Seepferdchen


Anforderungen:

  • Sprung vom Beckenrand mit anschlie√üendem 25 m Schwimmen in einer Schwimmart in Bauch- oder R√ľckenlage (Grobform, w√§hrend des Schwimmens in Bauchlage erkennbar ins Wasser ausatmen)
  • Heraufholen eines Rings mit den H√§nden aus schultertiefem Wasser
  • Kenntnis der Baderegeln

Bronze


Anforderungen:

  • Sprung kopfw√§rts vom Beckenrand und 15 Minuten Schwimmen. In dieser Zeit sind mindestens 200 m zur√ľckzulegen, davon 150 m in Bauch- oder R√ľckenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 50¬†m in der anderen K√∂rperlage (Wechsel der K√∂rperlage w√§hrend des Schwimmens auf der Schwimmbahn ohne Festhalten)
  • einmal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfl√§che mit Heraufholen eines Rings
  • ein Paketsprung vom Startblock
  • Kenntnis der Baderegeln


allelagen.de

Die Schwimmschule f√ľr jede Lage.

 

 

Ansprechpartner:

Stefan Melms

Telefon: 0152 019 864 86

E-Mail: info@allelagen.de